Theorie der Projektarbeit

Impressionen meiner Werke

Dieser Metapunkt (siehe Skizze), welcher unsichtbar nach Regel zweier Kräfte die Sicherheit des Schiffes regiert, steht gleichnishaft für gelingende Fahrnis einer Projektrealisation. Das Metazentrum ist zusammenführender Dreh- und Angelpunkt für den Schiffsschwerpunkt und dem Schwerpunkt seiner verdrängten Masse. Wehe dem Schiff, wenn aufstrebendes Moment seiner Verdrängung zum dauerhaftem Kippmoment wird.    

Weil eine Theorie eine Allgemeinaussage untergeordneter Tatsachen, Prinzipien und Objekte erfasst, ist auch die − Theorie der Projektarbeit – nicht an den besonderen Gegenstand eines bestimmten Projektes gebunden. Sie ist schlicht ein Werkzeugkasten für die Teamarbeit gelingender Projektdurchführung, wobei der innere Zusammenhang − deren Situation − und die äußeren Zusammenhänge − ihre Konstellation – in positiven und negativen Wirkmechanismen gezielt erkannt sind. Verdrängungs- und Kippmomente werden in dieser − Theorie der Projektarbeit − rigoros herausgearbeitet.

Ingo R. H. Treuner            

2 Antworten

  1. Ingo R. H. Treuner sagt:

    Projekt: Ein dynamischer Prozess zur Sache

    Der Gegenstand eines Projektes realisiert sich in 2 Seinsweisen. Er ist bewegt, zugleich aber ebenso Zustand. Gesamtheitlich formuliert ist das – ein ständiges Fallen in eine Sachlage. Es ist die Form der Bewegung in definierte Zustände (Inhalte).

    So vollzieht sich das Projekt einerseits in der Verwirklichkeitsform eines Prozesses, andererseits aber inhalt-/ gegenständlich zur Sache. Ein Prozess aber, das weiß man aus der Systemtheorie und Automatisierungstechnik, benötigt Stabilität, damit, einmal in Fahrt, nichts aus dem Ruder läuft.
    Der Prozesssteuerer, der Projektleiter/-manager hat auf einzuhaltenden Kurs, ständigen Vortrieb zum Ziel (Bewegung) und auf fortwährenden Auftrieb zu achten. Und jede zukommende Möglichkeit bringt mit sich deren Ergreifen oder Versäumen.

    So muss der Prozess vorausschauend bedacht und überwacht werden. Mögliche Störungen des Systems, vor allem in Kostenplanung, der Sicherung der gesetzter Termine und den Qualitäten erforderlicher Leistungen, sind perspektivisch-antizipierend auszuregeln.

    Verwirklichende des Prozesses aber sind Teammitglieder und Projektleitung / Projektmanagement. Gesamtergebnis des Projekts schöpft sich aus menschlich-ethische Leistung, deren Wert in der jeweiligen Situation als auch in der Person zu finden ist. Dieser qualifizierte Status bedarf besonderer Fähigkeiten.

  2. Ingo R. H. Treuner sagt:

    Theorie der Projektarbeit / hier zitiert 2. Hauptsatz

    Wenn persönliche Eigenschaften wie:
    Fähigkeiten / Fertigkeiten / Geschmack / Wertvorstellungen / Haltungen als besondere Bedingungen auf objektive Dinge/Sachen treffen, verwirklichen sie sich zum unmittelbaren Geschehen – dem gegenwärtigen Jetztbedingten.
    Damit sind die besonderen Bedingungen in jeder wirklichen Situation enthalten – nämlich als Konstellation.

    Alle Seinsbezüge von Vergangenem wie auch Zukünftigem sowie Wahrnehmen, Denken, Planen, Handeln, liegen im gegenwärtigen Jetztbedingten. Der Gegenstand des Projektes vollzieht sich in einem Universum von Bedingtheit. Das macht den Projektcharakter und Vollzug so interessant wie eigentlich jede Initiative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.