Romane und Schriften von
Ingo R. H. Treuner

Inhaltsangaben, Rezensionen und Informationen über den Autor

Der Prozessor

Venus geht durch die Jungfrau

Schrittgestalten

Achthundertacht bis Mitternacht

Introduction

Foyer

Die Welt ist keine Scheibe. Ebenso ist das Auge kein unbestechliches Weitwinkelobjektiv, denn lediglich im eigenen Horizont erschließt ein jeder seine Welt nur für sich. Und über diese Grenze rette sich, was in der Literatur nur mit philosophischen Mitteln gut werden kann – allgemein gut werden kann – also Allgemeingut ist. Das Werk denkt, was nachfolgender Leser lenkt. So liefert die Philosophie die Karte, in deren Topografie ich schreibe. Doch der Leser zieht seine Spur, geht ihr nach – vollzieht nach Maßstab, Gesichtskreis und seinem Geschmack. Erst auf diese Weise wird Literatur universell. Geschmack? Aber ja! Gute Prosa setzt voraus, dass man ein anspruchsvolles Sechs-Gänge-Menü liefert, welches dem Leser schmeckt; er fordert genießende Zeit.

Ingo R. H. Treuner August 2019

Zum Autor

Vorstellung der Romane

Eine Übersicht der zuletzt veröffentlichten Schriften

Der Prozessor

Der Thriller ist eingepackt als Teil echter politischer Geschichte. Er ist richtig, doch wird dies sich schwer erweisen lassen.

Venus geht …

Kann man jemanden − einen sich mit vielen Kunstobjekten umgebenden Menschen – nur aus diesen und seinen Dingen, dessen Eigentümlichkeit dechiffrieren?

Schrittgestalten

Der Kunst, trotz seriellen Erzählens Mehrdimensionales anzusprechen, versucht dieser Band konsequent zu folgen.

Von Achthunderacht bis …

Es verbindet «Geschichte schreiben» zwischen Vergangenheit und gegenwärtiger Erzählung auf eine Weise, welche die Endlichkeit des Lebens wieder erträglich macht.

Meine Arbeiten

Autor Ingo R. H. Treuner

Jahrgang 1941. Technisches Studium.
Liebt Philosophie, schätzt Bergtouren und
mag Schach. Schreibt gern und
transportiert damit Leben ins Leben zurück.
War Projektmanager internationaler
Bauvorhaben.
Geber von Seminaren und Workshops.

Romane

Venus geht…

Historischer Roman

Der Prozessor

Bände

Schrittgestalten

Rezensionen

Auszüge aus Kommentaren meiner Leser:

Mit Vergnügen habe ich das Buch gelesen und war fasziniert, wie gut es dem Autor gelungen ist, die handelnden Personen mit dem Leitgedanken, dem Schachspiel, zu verbinden. Die Spannung reicht bis zum Buchende, das einen überraschenden Schluss bietet.
Vielleicht sollte ich Schach spielen lernen?
Dieses Buch ist wirklich empfehlenswert.

Kommentar eines Lesers

Das Buch «Venus geht durch die Jungfrau» beschreibt den Erkenntnisprozess eines Mannes im Wechselspiel, Gegenpart mit einer Frau während eines Schachspiels. Griffig-pfiffige Philosophie wechselt mit lebendig zupackender Psychologie. Dazwischen liegt die Spannung.

Kommentar eines Lesers

Es hat mir sehr viel Spass gemacht, dieses Buch zu lesen und die handelnden Personen auf ihrem vom Autor liebevoll und mit Liebe zum Detail geschilderten Lebensweg, wie ich fand, als Leser-in zu begleiten.
Die etwas anspruchsvolleren Texte, Gespräche, mehr intellektuellen Inhalts bereicherten mich.

Kommentar eines Lesers

Aktuelles aus dem Blog

Theorie der Projektarbeit

Dieser Metapunkt (siehe Skizze), welcher unsichtbar nach Regel zweier Kräfte die Sicherheit des Schiffes regiert, steht gleichnishaft für gelingende Fahrnis einer Projektrealisation. Das Metazentrum ist zusammenführender Dreh- und Angelpunkt für[…]

Read more

Der Prozessor Aus dem Plot geflüstert

Eine Politesse streift in ihrem Kontrollbereich durch den ruhenden Verkehr. Auch ihr Umfeld reflektiert sie aufmerksam. Diesen Überwachungsjob nahm sie an, weil sie aus ihrer Vergangenheit nach einer wichtigen Person[…]

Read more

Brief an einen Kritiker

Lieber kritischer FreundWieviel Lektüre übersteht ein Mensch, wieviel Literatur erträgt ein Mensch? So frage ich mich als Produzent, wenn die neuen Schriftbögen, fein übereinander frischgedruckt zum Binden auf der Palette[…]

Read more

Kontaktieren Sie mich